Drei gelangen unerkannt ins Stadtgebiet Illegal per Güterzug eingereist: Polizei greift Migranten auf

Immer wieder reisen Migranten per Güterzug illegal nach Deutschland ein. (Symbolbild) Foto: Oliver Berg/dpa

Wieder hat die Bundespolizei zwei Migranten aufgegriffen, die per Güterzug nach Deutschland eingereist sind. Trotz einer Fahndung konnten drei weitere Personen unerkannt ins Stadtgebiet gelangen.

 

Berg am Laim - Am Samstag reisten fünf Migranten illegal per Güterzug nach Deutschland ein, um 12 Uhr wurde die Bundespolizei über betriebsfremde Personen am Rangierbahnhof München Ost informiert.

Zwei der fünf Personen, ein 38-Jähriger und eine 44-jährige Hochschwangere aus Nigeria, konnten die Beamten noch im Stadtgebiet stellen. Die anderen drei konnte die Polizei trotz Fahndung, an der auch ein Helikopter beteiligt war, nicht mehr finden.

Schwangere Frau kommt ins Krankenhaus

Die Schwangere sagte, dass sie ärztliche Hilfe benötigen würde, weswegen sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurde. Nachdem sie dort einen gültigen italienischen Aufenthaltstitel vorgelegt hatte, wurde sie nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten und einer Vernehmung vor Ort entlassen. Ihr 38-jähriger Landsmann war ohne Dokumente unterwegs. Er wurde an die Landespolizei übergeben.

Laut Bundespolizei war an einem Auflieger des Güterzugs, der aus Italien kam, die Plane auf dem Dach aufgeschnitten. Hinweise auf weitere Personen gab es nicht.

Damit sind in diesem Jahr auf Bahnanlagen in München insgesamt 54 Migranten aufgegriffen worden.


Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß nicht mit einer sachlichen und zielführenden Diskussion zu rechnen ist, sehen wir uns leider dazu gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu deaktivieren.

  • Bewertung
    10