Drama um Scott Westgarth Brutaler Fight: Boxer stirbt nach Sieg im Krankenhaus

Siegte im Ring und starb später im Krankenhaus: Der englische Boxer Scott Westgarth. Foto: Twitter-Screenshot@ODDSbible

Erst feiert der britische Boxer Scott Westgarth noch seinen Sieg im Ring, wenig später bricht der 31-Jährige in seiner Kabine zusammen. Der Sieger kommt ins Krankenhaus, wo er seinen schweren Verletzungen erliegt.

 

Doncaster - Ein tragischer Todesfall im britischen Boxsport sorgt für Entsetzen: Nach einem harten Kampf über zehn Runden gewinnt der Engländer Scott Westgarth den brutalen Fight letztendlich nach Punkten. Es war ein harter Kampf, den sich Westgarth mit Dec Spellmann lieferte. Beide Boxer mussten harte Treffer hinnehmen und erlitten mehrere Knockdowns. Westgarth gewann den Fight letztendlich, beim anschließenden Interview am Ringrand war dem 31-Jährigen deutlich anzusehen, wie mitgenommen er vom Kampf war. Nur kurze Zeit später brach der 31-Jährige in seiner Kabine zusammen und wurde mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Wenige Tage später war er tot.

Am Montagmorgen folgte die traurige Bestätigung, dass Westgarth seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus erlegen ist.

Promoter Stefy Bull, der die Veranstaltung am Samstag organisierte, twitterte: "Gott segne Scott Westgarth."

Der weitere Verlauf der Veranstaltung, auch der Hauptkampf des Abends, wurde zunächst unterbrochen und schließlich ganz abgebrochen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading