Donnerstagvormittag Bombendrohung am Freisinger Amtsgericht

Am Donnerstagvormittag meldete sich ein Unbekannter beim Amtsgericht Freising mit einer Bombendrohung (Symbolbild). Foto: dpa

Großeinsatz der Polizei: Am Donnerstagvormittag sorgte der Anruf eines Unbekannten für Panik im Amtsgericht Freising. Angeblich war eine Bombe im Gebäude versteckt.

 

München - Am Donnerstagvormittag meldete sich ein Unbekannter beim Freisinger Amtsgericht. Er gab an, dass sich eine Bombe im Gebäude befindet.

Die Folge war ein Großeinsatz der Polizei. Sprengstoffexperten rückten mit Spürhunden an und stellten das Gebäude auf den Kopf. Die Sitzung um Amtsgericht musste ausgesetzt werden. Des Weiteren räumten die Polizei auch das benachbarte Gebäude auf dem Domberg.

Entwarnung um 11 Uhr

Gegen 11 Uhr gab die Polizei dann Entwarnung. Die Beamten konnten im Gebäude keine Bomben finden. Wer für die Drohung verantwortlich ist, ist noch nicht bekannt.

0 Kommentare