Doch kein Titel für Miley Cyrus "Time"-Magazin zeichnet Papst Franziskus als Person des Jahres aus

Im Jahr 2012 zeichnete das "Time"-Magazin noch Barack Obama aus. In diesem Jahr ist nun Papst Franziskus die Person des Jahres. Leer ging bei der Entscheidung Sängerin Miley Cyrus aus, die es zumindest in die engere Auswahl geschafft hatte.

 

Sängerin Miley Cyrus (21), US-Präsident Barack Obama (52) oder Papst Franziskus (76) - auf die Liste des New Yorker "Time"-Magazins bei der Wahl zu den Persönlichkeiten des Jahres 2013 hatten es einige außergewöhnliche Prominente geschafft. Am Mittwoch fiel dann die Entscheidung: Papst Franziskus erhält den Titel und wird damit Nachfolger von Obama.

Die leitende Redakteurin Nancy Gibbs erklärte auf der "Time"-Webseite: "Selten hat es ein Akteur auf der Weltbühne so schnell geschafft, Aufmerksamkeit zu bekommen, wie Papst Franziskus. In den ersten neun Monaten seiner Amtszeit hat er sich selbst ins Zentrum der wichtigen Gesprächsthemen unserer Zeit gesetzt."

Im Vorfeld hatte Gibbs noch Cyrus Chancen eingeräumt: "Miley schlug wörtlich ein wie eine Abrissbirne. Wir leben in einer Zeit, in welcher der Exhibitionismus explodiert, seit wir alle ständig Kameras mit uns herumtragen, und sie ist ein Symbol dieser Art zu leben."

Papst Franziskus hatte schon zu Beginn seiner Amtszeit eine neue Bescheidenheit im Vatikan eingeführt - deswegen hatte er sich auch den heiligen Franz von Assisi als Namenspatron ausgewählt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading