"Disziplin und hartes Arbeiten" TSV 1860: Kevin Volland spricht über seine Zeit im Löwen-Internat

Kevin Volland (27): Der Ex-Löwe hat sich bei er TSG Hoffenheim und Bayer Leverkusen zu einem der gefährlichsten Angreifer der Bundesliga entwickelt. Foto: augenklick/firo

Der Leverkusener Kevin Volland (27) gehört aktuell zu den gefährlichsten Stürmern der Bundesliga. In einem Interview spricht der Ex-Löwe über seine Zeit im Internat des TSV 1860.

 

München - Am 26. September 2010 erlebte Kevin Volland (27) beim Auswärtsspiel des TSV 1860 in Augsburg seine ersten Minuten im Profifußball. Dass er sein Profi-Debüt bei den Löwen feiern würde, war angesichts seiner Ausbildung im Sechzig-Nachwuchs keine allzu große Überraschung. Wie der 27-Jährige nun im Interview mit "SPOX" verrät, war die Zeit im Internat jedoch alles andere als einfach. Außerdem erklärt Volland, wieso er sich als Jugendlicher für Sechzig und gegen den Bundesliga-Primus Bayern München entschieden hat.

Volland: Harter Alltag im 1860-Internat

Der Weg zum Fußballprofi lässt sich nicht planen: Ein Platz in einem Nachwuchsteam der großen Klubs ist jedoch ein großer Schritt in Richtung Profifußball. Für Kevin Volland kam das Angebot des damaligen Zweitligisten TSV 1860 im Alter von 14 Jahren. "ich wurde in die Bayern-Auswahl berufen und spielte im Zuge dessen mit den Jungs von 1860, dem FC Bayern und Augsburg zusammen. Vermutlich wurde Sechzig in dieser Zeit auf mich aufmerksam", so der Angreifer.

Die Heimat zu verlassen sowie das Leben im 1860-Internat sei für Volland "eine extreme Umstellung" gewesen. Auch der vom Leverkusener geschilderte Tagesablauf im Internat klingt sehr anspruchsvoll für die Nachwuchskicker: "Wir fuhren 45 Minuten mit der S-Bahn nach Taufkirchen in die Sportschule. Der Unterricht ging bis halb fünf, im Anschluss sind wir wieder heimgefahren. Um sieben Uhr stand das Training an, später aßen wir gemeinsam zu Abend. Danach mussten wir uns den Schulaufgaben widmen."

Volland über 1860: Disziplin und harte Arbeit

Trotz des stressigen Alltags blickt Volland positiv auf die Zeit im Löwen-Internat zurück, die er heute als eine "sehr gute Lektion" beschreibt. "Bei 1860 standen Disziplin, hartes Arbeiten und Mannschaftsdienlichkeit im Vordergrund", sagt er. Nach zwei Profi-Jahren im Kader des TSV 1860 wechselte der 27-Jährige zu Bundesligist TSG Hoffenheim und geht mittlerweile für Bayer Leverkusen auf Torejagd.

1860: Volland lehnte Bayern-Probetraining ab

Doch Vollands Karriere hätte wohl auch ganz anders verlaufen können. Auch der FC Bayern war an dem Torjäger interessiert und lud ihn für ein Probetraining ein. "Ich habe bei 1860 die größeren Chancen gesehen, Profi zu werden. Die Löwen legten damals großen Wert auf Jugendarbeit und waren hinsichtlich der ersten Mannschaft auf gute Eigengewächse angewiesen. Bei den Bayern war das anders. Sie hatten schon zu dieser Zeit einen herausragenden Kader", begründet Volland seine damalige Entscheidung.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading