Diesen Wunsch hat man ihm nicht erfüllt "Harry Potter": Darum durfte Robin Williams nicht Hagrid spielen

Robin Williams gehörte zu den ganz großen Schauspielern seiner Generation. Einige seiner Wunschrollen bekam aber auch er nicht, darunter Hagrid.

 

Robin Williams (1951-2014) hatte offenbar eine große Wunschrolle: Der Hollywood-Star wollte Hagrid aus den "Harry Potter"-Filmen spielen. Die Produzenten lehnten die Schauspiel-Größe allerdings ab - weil er Amerikaner war. Casting Director Janet Hirshenson hat bestätigt, dass Williams ein Opfer der "nur Briten"-Regel wurde, die es in der berühmten Filmreihe gab.

"Robin hat angerufen, weil er wirklich dabei sein wollte in dem Film", sagte Janet Hirshenson der "Huffington Post". Aber es hätte diese Regel gegeben, dass nur Briten gecastet werden sollten: "Und wenn du einmal 'Nein' zu Robin gesagt hast, sagst du zu niemandem anderen mehr ja, das ist sicher. Es konnte nicht sein." Die Rolle des Hagrid ging schließlich an Robbie Coltrane (66), der angeblich J.K. Rowlings (51) erste Wahl gewesen war.

Auch Williams selbst hatte schon über seine durchkreuzten Pläne für "Harry Potter" gesprochen. 2001 hatte er der "New York Post" gesagt: "Es gab eine Reihe von Rollen, die ich spielen wollte, aber es gab ein Verbot, US-Schauspieler zu casten."

 

0 Kommentare