Die Münchner Party-Meile Pacha: Hoher Single-Faktor und Gelegenheit zum Kuscheln

Eine coole Lichtshow unterstützt die Feier-Athmosphäre beim Tanzen zum House-Sound. Foto: www.nachtagenten.de

Auf der Partymeile am Altstadtring befindet sich auch der deutsche Ableger des legendären "Pacha" aus Ibiza. AZ-Leute-Kolumnistin Kimberly Hoppe hat den Club am Maximiliansplatz 5 besucht.

 

München - Auf Ibiza wurde es Kult, in der Rosenheimer Straße war es jahrelang der Aufreiß-Schuppen für Promis mit Top-Flirt-Kondition wie Boris Becker und Stefan Effenberg: Jetzt lockt das Pacha am Maximiliansplatz die etwas ältere und geldigere Feier-Meute an.

Der Club von Nachtleben-Experte Michi Kern ist ein richtiger House-Club – zum Abtanzen bei einer coolen Lichtshow. Aber es gibt auch gemütliche Sitz-Sofas zum Kuscheln. Sehr schön ist auch die weiße Terrasse mit den vielen Lampen. Der Single-Faktor unter den Gästen ist enorm hoch. Erstaunlicherweise gehen Männer und Frauen alleine hierher – wissend, dass sie es nicht lange bleiben werden. Einige Frauen, die weit über 30 sind, aber nie so ausschauen wollen, betreiben das Anpirschen mehr als professionell, weshalb der ein oder andere Mann gerne zu später Stunde noch für einen Besuch im Pacha zu haben ist.

Berühmt ist der Club nicht nur als Kontaktbörse oder für sein Kirschen-Logo, sondern auch für die bekannten DJs, die hier regelmäßig auflegen: Ob David Guetta, Sven Väth oder Howard Donald von Take That, kaum ein Wochenende vergeht ohne Starbesetzung am Mischpult.

Legendär ist die Afterwork-Party am Donnerstag – da feiern das Pacha und die benachbarte 089 Bar zusammen auf zwei Areas. Im Pacha wird getanzt, Wodka-Bull (9,50 Euro) getrunken und in der 089 später der Absacker genommen.

Und auch wenn Boris Becker oder Effe nicht mehr ganz so oft vorbeischauen, kann sich im Pacha heute jeder ein bisschen wie ein Promi fühlen. Zumindest für eine Nacht.

 

0 Kommentare