Die Millionärs-Jagd auf ProSieben "Catch the Millionaire" legt enttäuschenden Start hin

Paul, Peter und Marcel (v.l.n.r.) holen einige Mädchen zu einem Date ab Foto: ProSieben

Auf ProSieben geht mit "Catch the Millionaire" die Jagd auf den Traummann mit dem dicken Bankkonto in die zweite Runde. Die Kuppel-Show hat jedoch nach der ersten Folge kein hohes Kapital beim Publikum.

 

Bei "Catch the Millionaire" machen wieder 18 Damen Jagd auf ihren schwerreichen Traummann. Am Donnerstag startete auf ProSieben die zweite Staffel der Kuppel-Show. Wie im vergangenen Jahr zogen wieder attraktive Frauen in eine Villa in der Toskana ein, um einen reichen Mann aus den drei potentiellen Kandidaten Peter (31), Marcel (30) und Paul (31) zu finden. Der Clou: Einer der Herren ist ein Millionär, nämlich Paul.

Paul gab an, dass ihm Peter und Marcel helfen sollten, "die Golddigger von den wahren Frauen zu trennen". Doch die beiden Unterstützer zeigten sich in der ersten Folge eher als Konkurrenten, denn sie waren durchaus selbst in Flirt-Laune. Paul wirkte dagegen etwas unbeholfen. Beim ersten Date mit Kandidatin Anastasia wollte keine richtige Stimmung aufkommen.

Doch auch zwischen dem Publikum und der Show wollte der Funke nicht richtig überspringen. Bereits im vergangenen Jahr lief "Catch the Millionaire" eher mäßig erfolgreich und auch die erste Folge der zweiten Staffel wollten mit 820.000 Zuschauern nur 8,7% in der Zielgruppe der 14-49 Jährigen sehen, berichtet das Branchenmagazin "Meedia". Es folgen noch vier weitere Folgen der Show, die ProSieben trotz der schwachen Quote vorerst wie geplant weiterlaufen lassen möchte, wie der Sender auf Anfrage von spot on news bestätigte.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading