Die große EHC-Krise: Wird der ganze Klub verkauft?

Der EHC München schien schon am Ende: Jetzt ist der Münchner Eishockeyverein wieder obenauf. Foto: Rauchensteiner

Der DEL-Verein steckt in großen finanziellen Nöten und erklärt offiziell, dass „ein Umzug samt Eigentümerwechsel“ geprüft wird. Die AZ beantwortet die drängendsten Fragen

 

MÜNCHEN - Es war einmal? Das Eishockeymärchen des EHC, der 2002 aus den Ruinen der Barons entstanden war und es von der Bayernliga bis in die DEL geschafft hatte, könnte ein trauriges Ende finden. Dem Verein droht durch den sich abzeichnenden Ausstieg des Gesellschafters Waldemar Jantz der Finanz-Exitus, es wird mit Zweitligist Schwenningen über einen Verkauf der Lizenz verhandelt (AZ berichtete). Die AZ klärt die wichtigsten Fragen rund um die offene Zukunft des EHC:

 

4 Kommentare