Die Causa Harvey Weinstein Meryl Streep: Melania Trump soll sich zum Sex-Skandal äußern

Meryl Streep will nicht als Sündenbock herhalten Foto: Dennis Van Tine/starmaxinc.com/ImageCollect

Ihr wurde selbst Schweigen vorgeworfen. Doch nun fordert Meryl Streep First Lady Melania Trump und ihre Stieftochter Ivanka auf, endlich etwas zum Sex-Skandal in Hollywood zu sagen.

Meryl Streep (68, "Im August in Osage County") durfte sich in Hollywood zuletzt so einiges anhören. Ihr wurde vorgeworfen, in der Causa um Harvey Weinsteins sexuelles Fehlverhalten geschwiegen zu haben.

Doch die Schauspielerin denkt, dass die Kritik an andere Frauen gerichtet werden sollte, wie sie in einem Interview mit der New York Times sagt. Streep habe es satt, nach dem Weinstein-Skandal und inmitten der #MeToo-Bewegung wegen ihres Schweigens verflucht zu werden. Ihrer Meinung nach sollten vor allem Melania (47) und Ivanka Trump (36) ihren Mund aufmachen. (Den Film "Florence Foster Jenkins" mit Meryl Streep in der Hauptrolle können Sie hier bestellen)


 

"Ich will nichts von meinem Schweigen hören. Ich möchte etwas über das Schweigen von Melania Trump hören", so Streep. "Ich will von ihr hören. Sie hat so viel zu sagen, was wertvoll ist. Und Ivanka auch. Ich will, dass sie jetzt spricht." Streep besteht auch darauf, dass sie nicht wusste, was mit Weinstein vor sich ging. Die Anschuldigungen gegen ihn nannte sie einen Schock. Im Dezember 2017 wurden in Hollywood mehrere Plakate von Streep und Weinstein aufgehängt, auf denen stand "She knew" - "sie wusste davon". Das streitet Streep nun aber nochmals ab.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null