DFB-Pokalspiel gegen Dresden 15 Festnahmen: Fan-Randale in Hannover

Ausschreitungen beim Pokalspiel von Hannover 96 gegen Dynamo Dresden: Mehrere Fans werden festgenommen. Die Polizei verhindert, dass Dresdner Fans auf Hannover-Fans übergreifen. Fans beider Mannschaften zünden in ihren Blöcken Bengalos. Die Bilder aus Hannover Foto: Alexander Körner, dpa

Beim Pokalspiel gegen Dynamo Dresden werden in Hannover mehrere Fans festgenommen. Die Polizei verhindert einen Angriff von Dresdener Anhänger auf Fans der gegnerischen Mannschaft.

 

Hannover - Beim Pokalspiel zwischen Dynamo Dresden und Hannover 96 hat es am Mittwochabend mehrere Festnahmen gegeben. Fans aus Dresden versuchten bei ihrer Anreise in Hannover, Anhänger der gegnerischen Mannschaft anzugreifen, wie ein Polizeisprecher auf dapd-Anfrage sagte. 15 Personen wurden festgenommen.

Zudem wollten Dresdner Fans Kontrollpunkte im Stadion stürmen. Dies gelang laut dem Sprecher nicht. Außerdem hatten sich mehrere Hooligans in der Nähe der Markthalle mit gegnerischen Fans zu Auseinandersetzungen treffen wollen. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten die Gruppen. Die Polizei hielt einen Wasserwerfer in der Nähe in Bereitschaft.

Weil kurz vor und unmittelbar mit dem Anpfiff Fans beider Teams in ihren jeweiligen Blöcken zahlreiche Bengalos zündeten, müssen die beiden Vereine Hannover 96 und Dynamo Dresden mit drastischen Strafen durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) rechnen. Der Gebrauch von Pyrotechnik ist zwar streng untersagt. Die sogenannten Ultras hielten sich am Mittwochabend aber nicht an das Verbot und brannten ein regelrechtes Feuerwerk 

Bereits im Vorfeld schätzte die Polizei das Spiel als sogenanntes Risiko-Spiel ein. Mit speziell ausgebildeten Konfliktmanagern sollten Auseinandersetzungen verhindert werden.
 

0 Kommentare