DFB-Pokal Nürnberg verliert Elferkrimi

 Foto: Sebastian Schulke / FC Bayern

Wie schon in der vergangenen Saison ist der viermalige Cup-Sieger bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals gescheitert - bei Zweitligist SV Sandhausen unterliegen die Nürnberger

Sandhausen - Erneute Pokalblamage für den 1. FC Nürnberg: Wie schon in der vergangenen Saison ist der viermalige Cup-Sieger bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals gescheitert. Beim Zweitligisten SV Sandhausen verlor das Team von Trainer Michael Wiesinger nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung trotz einer 1:0-Führung noch mit 3:4 im Elfmeterschießen, nachdem die Franken in der regulären Spielzeit und Verlängerung nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus gekommen waren.

Paraden von Sandhausens Keeper Manuel Riemann gegen Hanno Balitsch und Marvin Plattenhardt bedeuteten im Elfmeterschießen die Entscheidung gegen Nürnberg. Zuvor hatte Neuzugang Daniel Ginczek (27.) zunächst für das 1:0 des viermaligen Pokalsiegers gesorgt, doch Julian Schauerte erzwang vor 7300 Zuschauern per Foulelfmeter (58.) für die im Unterhaus nach zwei Partien noch sieg- und torlosen Platzherren erzwang.

 "Ich habe bei beiden Schüssen auf mein Gespür gehört, aber vom Gefühl her hätte ich eigentlich alle vier halten können, denn ich war immer dran. Ich wollte unbedingt endlich in die zweite Runde, und das wollen wir jetzt auch genießen. Wir konnten ja nur gewinnen, etwas zu verlieren hatte ja nur Nürnberg", sagte der nach dem Liga-Fehlstart für Marco Knaller zwischen die SVS-Pfosten gerückte Matchwinner Riemann.

 

0 Kommentare