DFB-Pokal: Löwen treffen auf Freiburg SC Freiburg: Der Gegner des TSV 1860 im Porträt

 Foto: dpa

Der TSV 1860 zieht in der Auslosung zum DFB-Pokal das erhoffte Heimspiel. Dort wartet Bundesligist Freiburg. Allerdings haben die Löwen gute Erinnerungen an Pokalduelle mit dem Sportclub.

 

München - Nach dem schmeichelhaften und hart erkämpften 2:1 bei Holstein Kiel steht der TSV 1860 München in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Nun wartet mit dem SC Freiburg ein Bundesligist auf die Löwen. Immerhin ist es ein Heimspiel, das den 60ern Geld in die Kassen spült.

Das Duell mit den Breisgauern gab es bereits 31 Mal, allerdings erst einmal im DFB-Pokal. Daran haben die Löwen aber gute Erinnerungen. Im Achtelfinale der Saison 2005/2006 siegten die Löwen kurz vor Weihnachten mit 3:1 nach Verlängerung - damals in Freiburg. In München kommt es damit zu einem Novum.

Ebenso wie die Löwen sind die Freiburger mit einem Misserfolg in die Saison gestartet. Bei Eintracht Frankfurt unterlag der Sportclub mit 0:1. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich muss sich nach zahlreichen Abgängen erst einmal finden. Der bitterste Verlust für Freiburg ist sicherlich der von Weltmeister Christian Ginter zu Borussia Dortmund.

Hier die Daten und Fakten zum Duell TSV 1860 München - SC Freiburg:

Erste Runde: 2:0 bei Eintracht Trier

Erfolge im DFB-Pokal: Halbfinale 2013

Abschneiden 2013/14: Achtelfinale (1:2 gegen Bayer Leverkusen)

Trainer: Christian Streich

Letztes Duell: 18. Spieltag, Zweitliga-Saison 2008/09, 1860 – Freiburg 0:2

Letztes Duell im DFB-Pokal: Achtelfinale 2005/06, Freiburg - 1860 1:3 n.V.

1860 Bilanz gegen den SC Freiburg: 31 Spiele, 15 Siege, 6 Unentschieden, 10 Niederlagen

1860 Heimbilanz gegen den SC Freiburg: 15 Spiele, 9 Siege, 3 Unentschieden, 3 Niederlagen

 

4 Kommentare