Ex-Freundin auf Hals gestiegen Prozess in Landshut: Mann streamt brutalen Mordversuch via Skype

Der Angeklagte mit seinem Verteidiger Sebastian Gaßmann. Foto: Armin Weigel/dpa

Ein Mann versucht auf den Philippinen seine Freundin brutal zu ermorden und filmt via Skype, wie er seinem Opfer auf den Hals steigt. Am Dienstag werden in Landshut die Plädoyers erwartet.

 

Landshut - Im Prozess gegen einen 30 Jahre alten Mann, der auf den Philippinen seine frühere Freundin beinahe umgebracht haben soll, werden am Dienstag die Plädoyers erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord vor. Der Anklage zufolge attackierte er die heute 55-Jährige 2014 nach einem Streit in deren Wohnung. Der Mann aus Niederbayern soll sein Opfer ans Bett gefesselt, geschlagen und getreten haben. Dann stellte er sich demnach auf den Hals der Frau, um sie zu würgen. Sie stellte sich den Angaben nach tot, weswegen der Mann von ihr abließ. Ein Urteil des Landgerichts Landshut ist für den 24. Oktober geplant.

Den Ermittlungen nach kommunizierte der Mann während der Tat via Skype mit einem Bekannten und sagte diesem, seine Freundin töten zu wollen. Damit habe er verhindern wollen, dass sie ihn wegen der Schläge anzeigt. Da der Zeuge davon ausgegangen war, die Frau sei tot, habe dieser in München die Polizei informiert.

  • Bewertung
    5