Deutsche Medaillenhoffnung Trotz Rücken-Blessur: Neureuther wohl im Riesenslalom am Start

Felix Neureuther verletzte sich beim Teamwettbewerb Foto: dpa

Gute Nachrichten für den DSV: Felix Neureuther geht trotz seiner Rücken-Blessur von einem WM-Start im Riesenslalom aus.

 

St. Moritz - Der deutsche Ski-Routinier sagte einen Tag vor dem Wettkampf am Freitag (09.45/13.00 Uhr) in St. Moritz, die Muskelverhärtung in der Lendenwirbelsäule habe sich dank Physiotherapie positiv entwickelt. "Stand jetzt bin ich morgen definitiv am Start", verkündete er nach dem Training am Donnerstag.

Der deutsche Weltcup-Rekordsieger hatte sich die Verletzung bei einem Sprung im Team-Event am Dienstag zugezogen. Unmittelbar danach hatte er selbst nicht damit gerechnet, beim Riesentorlauf am drittletzten Tag der Weltmeisterschaften in der Schweiz antreten zu können, wie er erzählte.

Zum WM-Abschluss steht am Sonntag noch der Slalom an.

Neben Neureuther schickt der Deutsche Skiverband beim Riesenslalom noch Stefan Luitz und Linus Straßer an den Start. Außer Neureuther gehört vor allem Luitz als Drittplatzierter des Weltcups von Garmisch-Partenkirchen zu den Hoffnungen auf einen Podestrang.

Das Damen-Team wird bei der diesjährigen Ski-WM wohl ohne Medaille bleiben. Viktoria Rebensburg schied im ersten Durchgang des Riesenslaloms aus

 

0 Kommentare