Deutsch-Ire datet angeblich Naomi Campbell Star und Beuteschema: Michael Fassbender und die Frauen

Michael Fassbender scheint der Typ für serielle Monogamie zu sein Foto: Chris Pizzello/Invision/AP

Am Wochenende soll Michael Fassbender beim Schmusen mit Super-Model Naomi Campbell ertappt worden sein. Bestätigt wurde eine Affäre der beiden bisher zwar nicht - plausibel klingen die Gerüchte aber durchaus. Denn der Deutsch-Ire hat ein klares Beuteschema.

 

London - Die Klatschmagazine weltweit sind in heller Aufregung: Naomi Campbell (43) hat angeblich einen Neuen. Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, soll das Super-Model in einem Londoner Restaurant beim Küssen mit Michael Fassbender (37) gesehen worden sein. Dabei soll der doch gerade erst eine Liebelei mit seiner "12 Years a Slave"-Kollegin Lupita Nyong'o (31) gehabt haben. Auch, wenn es sich in diesen Fällen bislang nur um Gerüchte handelt - zuzutrauen wäre Fassbender beides. Denn der Schauspieler hat durchaus klare Vorlieben, wenn es um Frauen geht.

Haben könnte er einige, denn während der Deutsch-Ire in Hollywood Fuß fasst, etabliert er sich auch als Sex-Symbol. Bezeichnenderweise wurde Fassbender nicht mit seiner schauspielerischen Höchstleistung in dem IRA-Drama "Hunger" berühmt, für den er rund 20 Kilo abnahm. Auch nicht mit seiner Nebenrolle in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds", wo er Stars wie Brad Pitt (50) und Til Schweiger (50) glatt die Schau stahl. Nein, Hollywood wurde vor allem durch "Shame" auf den Mimen aufmerksam; und das weniger aufgrund seiner herzzereißenden Darbietung des sexsüchtigen Brandon, sondern wegen seiner Nacktszenen, die eine überdurchschnittliche Ausstattung preisgaben.

Die monatelange Fixierung auf sein bestes Stück nahm Fassbender mit angestrengtem Humor, selbst als George Clooney in seiner Dankesrede bei den Golden Globes mehr über Fassbenders Penis redete als über seinen eigenen Film. Trotzdem ist die Wirkung, die der Sohn eines Deutschen und einer Irin auf Frauen hat, sicherlich nicht allein mit diesem speziellen körperlichen Attribut zu erklären. Vielmehr strahlt er einen ungeschliffenen Sex-Appeal aus, der sich in seiner Art, sich zu bewegen ausdrückt.

Fassbenders außergewöhnliches Schauspieltalent liegt also nicht nur in seinem ausdrucksstarken Gesicht, sondern auch in seiner kontrollierten Körperlichkeit. Da ist es kein Zufall, dass er in dem Sundance-Hit "Frank" als exzentrischer Sänger besetzt wurde, der sich den Großteil des Films unter einer Pappmaché-Maske versteckt.

So groß seine Wirkung auf Frauen ist, so unbeständig ist der Schauspieler aber auch in seinen Beziehungen. Fassbender ist nicht nur bekannt dafür, in Interviews hemmungslos mit weiblichen Reportern zu flirten, sondern auch mit seinen Co-Stars anzubandeln - vor allem, wenn es sich um dunkelhäutige Schönheiten handelt. So hatte er nach "X-Men: Erste Entscheidung" eine Kurzzeitbeziehung mit Rocker-Sprössling Zoe Kravitz (25) und nach "Shame" eine Affäre mit Nicole Beharie (29). Zuvor brachte er es mit der ebenfalls dunkelhäutigen Leasi Andrews immerhin auf eine zwei Jahre währende Liaison - länger hat bislang keine Beziehung bei Fassbender gedauert, wie er der Zeitschrift "GQ" gestand.

Seitdem wird der umtriebige Mime gerne mit exotischen Schönheiten in Verbindung gebracht; zuletzt mit Madalina Ghenea (26), der Ex-Freundin von Gerard Butler (44). Welche Beziehungen tatsächlich stattfanden, welche nur kurze Affären waren und welche ausschließlich in den Köpfen der Klatschreporter stattgefunden haben, bleibt Fassbenders Geheimnis. Jedenfalls sieht es nicht danach aus, als wolle sich der Mime so bald häuslich niederlassen.

 

0 Kommentare