Der "Traumfabrik"-Star im Interview Dennis Mojen: Fürs erste Date in die Stadt der Liebe

Dennis Mojen ist als Emil im Film "Traumfabrik" ab 4. Juli in den deutschen Kinos zu sehen Foto: Julia Terjung/TOBIS Film

In "Traumfabrik" zeigt Hauptdarsteller Dennis Mojen, wie weit er für die Liebe gehen würde. Doch wie romantisch ist der Schauspieler privat?

 

Schauspieler Dennis Mojen (26, "Nirgendwo") spielt im Liebesfilm "Traumfabrik", der ab 4. Juli in den deutschen Kinos zu sehen ist, seine erste Kinohauptrolle. Als Komparse Emil verliebt er sich im Sommer 1961 bei Dreharbeiten in Berlin in die französische Tänzerin Milou (Emilia Schüle). Durch die Grenzschließung werden sie getrennt. Emil setzt alles auf eine Karte, um seine große Liebe wieder zu sehen. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät Dennis Mojen, was das Romantischste ist, was er bisher für eine Frau gemacht hat, ob er von einer Hollywood-Karriere träumt und wie er zur Musik von Helene Fischer (34) steht, die den Titelsong singt.

Ihre Eltern sind beide im Filmgeschäft tätig. Gab es irgendwann mal einen anderen Berufswunsch als Schauspieler?

Dennis Mojen: Ich wollte bis zu meinem 12. Lebensjahr Fußballprofi werden. Damals hat mich eine Meniskusverletzung gezwungen, mit dem Fußball spielen aufzuhören. Letztendlich eine Schicksalsfügung, denn heute bin ich sehr glücklich und dankbar, dass die Verletzung mir die Chance gegeben hat, Schauspieler zu werden.

Was ist das für ein Gefühl jetzt zum ersten Mal eine Hauptrolle in einem Kinofilm zu spielen?

Mojen: Ein fantastisches Gefühl! Kino war für mich immer die Königsdisziplin im Filmgeschäft und nun die Möglichkeit zu bekommen mich auf der großen Leinwand zu präsentieren, zeigt mir, dass es sich lohnt niemals aufzugeben!

An Ihrer Seite spielen Stars wie Heiner Lauterbach oder Ken Duken, wie groß war die Nervosität vor den Dreharbeiten?

Mojen: Beide sind super Typen und es hat sehr viel Spaß gemacht mit ihnen zu arbeiten! Nervöser war ich auf jeden Fall bei den Szenen mit den Elefanten...

In "Traumfabrik" spielt die Liebe und wie weit man für sie gehen würde eine große Rolle. Was war das Romantischste was Sie bisher für Ihre Freundin getan haben?

Mojen: Meine Freundin liebt Paris. Das wusste ich bevor ich sie das erste Mal traf. Also bat ich sie für unser erstes Date mit mir nach Paris zu fliegen. Sie hat zum Glück eingewilligt...

Träumen Sie von einer eigenen Familie?

Mojen: Auf jeden Fall, aber ich liebe mein Leben so wie es momentan ist! Familienplanung hat noch etwas Zeit!

Wie geht Ihre Freundin mit dem Rummel um Ihre Person um?

Mojen: Meine Freundin arbeitet in der Medienbranche, hat aber selbst keinerlei Ambitionen vor der Kamera tätig zu werden. Sie kennt das Business und ist der entspannteste Mensch, den ich kenne.

Träumen Sie von einer Karriere in Hollywood?

Mojen: Absolut! Allerdings gibt es auch andere Länder, die sehr schöne Filme machen. Ich denke da an die Italiener, Briten, Skandinavier, Franzosen, Spanier, um einige zu benennen.

Gibt es einen Star - männlich oder weiblich - mit dem Sie unbedingt mal vor der Kamera stehen wollen?

Mojen: Klar, da gibt es viele! Einer, der mir spontan dazu einfällt, ist Toni Servillo! Seine Performance in "La Grande Bellezza" hat mich schon sehr beeindruckt!

Den Titelsong zu "Traumfabrik" singt Helene Fischer. Haben Sie den Schlagerstar kennengelernt?

Mojen: Nein, es hat sich bisher noch nicht ergeben.

Sind Sie ein Fan ihrer Musik?

Mojen: Tatsächlich habe ich mich mit ihrer Musik bisher noch nicht wirklich auseinandergesetzt. Außer natürlich mit dem legendären "Atemlos", dass das Gefühl bei der WM 2014 perfekt eingefangen hat.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading