"Der Mann, der Udo Jürgens ist" Letzter TV-Auftritt von Blacky Fuchsberger

In der Doku "Der Mann, der Udo Jürgens ist" (29.9.) erzählt Entertainer Joachim Fuchsberger von den gemeinsamen Hits Foto: Das Erste (Screenshot)

Fans des verstorbenen Entertainers Joachim Fuchsberger sollten sich den 29. September im Kalender anstreichen, denn dann strahlt das Erste seinen letzten TV-Auftritt aus. Entstanden ist dieser für die Doku "Der Mann, der Udo Jürgens ist".

 

München - Viele Sender ehren den am 11. September verstorbenen Joachim "Blacky" Fuchsberger ("Zielgerade") mit Sondersendungen und Spielfilm-Wiederholungen. Fans des überaus beliebten Fernseh-Mannes können sich am 29. September selbst davon überzeugen, dass das Schicksal ihm einen seiner großen Wünsche erfüllt hat: "Er wollte bis zum Schluss seinen wachen Geist behalten", wie seine Witwe Gundel Fuchsberger (84) der "Bild am Sonntag" sagte.

Gewitzt und amüsiert erzählt der 87-jährige Blacky in der Doku "Der Mann, der Udo Jürgens ist" (Das Erste, 20.15 Uhr) zum 80. Geburtstag des österreichischen Musikers, wie es zu den gemeinsamen Liedern "Was ich dir sagen will" (1967) und "Der große Abschied" (1967) kam, für die der deutsche Entertainer die Texte schrieb. Vor allem ersteres war über Jahre weltweit in den Top-Ten-Listen, wie Jürgens in der Doku erklärt.

Blackys Passage war am 3. Juni dieses Jahres aufgezeichnet worden. Darin ist noch keine Spur zu sehen von den schweren letzten Wochen, Tagen und Stunden, die seine langjährige Ehefrau der Sonntagszeitung so beschreibt: "Er konnte nicht mehr schreiben und war total abgemagert."

Gundel und Joachim waren fast 60 Jahren lang verheiratet. Freunde und Enkelkinder stehen ihr in dieser Zeit bei. Als sie am Tag seines Todes irgendwann den Fernseher einschalteten, sei Fuchsberger auf allen Kanälen gelaufen. "Das hätte meinem Mann sehr gefallen", sagt sie.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading