Der große AZ-Vergleich Tristesse trifft Tradition – aber das Geld stimmt

Der große AZ-Vergleich der internationalen Top-Ligen: Die italienische Serie A.

 

Spannung: Das wiedererstarkte und in dieser Saison noch ungeschlagene Juve (44 Punkte) und der amtierende Meister Milan (43) liefern sich einen Zweikampf an der Spitze. Insgesamt ist die Serie A aber traditionell eher statisch: Einer Milan-Ära folgte stets eine Juve- oder Inter-Ära. Roma, Lazio und Napoli konnten diese Dominanz immer nur kurzzeitig unterbrechen. Den Klubs laufen zudem seit Jahren die Fans davon.

Vermarktung: 900 Millionen Euro kassiert die Serie A durch die nationale TV-Vermarktung – eine Summe, von der die DFL träumt. Die meisten Klubs werden von den Eigentümern oft nach Gutsherrenart geführt. Die Stadien sind oft leer, das Image der Liga ist ramponiert.

Stars: Die Top-Klubs locken noch immer Weltstars wie Zlatan Ibrahimovic, Robinho (beide Milan) oder Wesley Sneijder (Inter) nach Italien. Der bei Bayern für zu alt empfundene Miro Klose wird bei Lazio Rom als solcher gefeiert. Der Gesamtwert aller Spieler beträgt 2087650000 Euro – Platz 3.

Niveau: Auch wenn Inter 2010 überraschend die Champions League gewann und heuer drei Klubs die Gruppenphase überstanden: Die Serie A verlor zuletzt den vierten Champions-League-Startplatz an die Bundesliga. Das Gefälle ist enorm. Oder kennen Sie Novara Calcio?

 

0 Kommentare