"Der beste Spieler" Ex-Bayer Dante: Deshalb vermisst er Ribéry

Hatten viel Spaß miteinander: Franck Ribéry und Dante (rechts). Foto: dpa

Von 2009 bis 2012 spielten sie beim FC Bayern Seite an Seite: Dante und Franck Ribéry. Beide auf ihre Art Spaßvögel und ganz eigene Köpfe. Der Brasilianer hat den Franzosen nicht vergessen. Im Gegenteil.

München/Nizza - Der Brasilianer Dante ist nach seinem Wechsel vom VfL Wolfsburg nach Frankreich längst bei seinem neuen Klub OGC Nizza angekommen, grüßt als Tabellenführer der Ligue 1 und gilt als Stabilisator der Abwehr.

Über das Enfant Terrible Mario Balotelli - der Italiener schoss in neun Pflichtspielen sieben Tore - sagte Dante gegenüber der "Sport-Bild": "Im Training lässt er mich oft leiden, aber ich kann nicht zu hart zu ihm sein. Der gesamte Klub und die Fans würden über mich herfallen, wenn ich ihn verletzen würde."

Der Brasilianer sieht bei Balotelli Parallelen zu seinem ehemaligen Bayern-Kollegen Franck Ribéry: "Franck war zwar ein größerer Scherzkeks, aber sie haben etwas gemeinsam: Beide stehen unter großem Druck - daher müssen sie manchmal Luft ablassen. Man muss sie verstehen und ihrer Persönlichkeit Freiraum lassen, damit sie auf dem Platz ihre beste Leistung zeigen können."

In Dantes Augen ist der Franzose "der beste Spieler, mit dem ich je zusammengespielt habe. Und das, obwohl Robben, Lewandowski, Reus oder ter Stegen meine Mitspieler waren. Man realisiert nicht, wie stark er sein musste, um all die Hürden zu überwinden und nach fast einem Jahr ohne Spiel wegen Verletzungen zurück an die Spitze zu kommen. Ich bewundere ihn."

 

1 Kommentar