Demo am Montagabend Am Stachus: Polizeieinsatz bei Pegida-Kundgebung

, aktualisiert am 09.08.2016 - 09:47 Uhr
Am Montagabend fand die Pegida-Kundgebung am Stachus statt. Es kam dabei auch zu einer Gegendemonstration. Die Polizei musste eingreifen. Die Bilder. Foto: imago/ZUMA Press

Am Montagabend fand wieder eine Pegida-Kundgebung in München statt – diesmal allerdings nicht am Odeonsplatz, sondern direkt am Stachus. Erneut waren etliche Gegendemonstranten vor Ort, auch die Polizei musste eingreifen.

München - Sonst vor der Feldherrnhalle anwesend, hat die fremdenfeindliche Pegida-Bewegung am Montagabend ihre Kundgebung am Stachus abgehalten. Kurz vor dem Karlstor waren eine Videoleinwand und mehrere Stühle aufgestellt. Nach Informationen vor Ort sollen zwischen 50 und 70 Pegida-Anhänger an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Auch zahlreiche Gegendemonstranten hatten sich wieder versammelt, die sich um das abgesperrte Pegida-Areal versammelt haben. Die Polizei musste eingreifen, als einige Gegendemonstranten versuchten, in den Käfig einzudringen. Wie die Polizei der AZ am Dienstagmorgen bestätigte, gab es zwei Festnahmen wegen Vermummung.

 
 

87 Kommentare