DEL: Sieg in Ingolstadt EHC gewinnt souverän und sichert sich Heimrecht

Don Jackson und der EHC siegten in Ingolstadt Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der EHC gewinnt in Ingolstadt und beendet die reguläre Saison als Tabellenerster. Der Playoff-Gegner wird diese Woche ausgespielt.

 

Ingolstadt - Der EHC Red Bull München hat die Ziellinie als Erster überschritten! Durch den 3:1-Sieg (Tore München: Yannic Seidenberg, Frank Mauer, Michael Wolf) beendete das Team von Erfolgstrainer Don Jackson, der vor der Saison bereits den Meistertitel als Ziel ausgegeben hatte, die reguläre Saison als Tabellenerster. Das ist der größte bisherige Erfolg der Vereinsgeschichte. Damit hat sich der EHC auch bis ins mögliche Finale hinein das Heimrecht in den Playoffs gesichert. „Das ist grandios“, sagte Nationalstürmer Frank Mauer, „wir haben ja Super-Fans, die wie ein Mann hinter dir stehen, da ist so ein Heimrecht natürlich ein Vorteil.“

Doch mit wem hat es der Liga-Primus in den Viertelfinals (ab 15./16. März) zu tun? Der Gegner der Red Bulls wird nun in den Preplayoffs ermittelt. München, Berlin Iserlohn, Wolfsburg, Düsseldorf und Nürnberg stehen als Playoff-Teilnehmer fest. Die letzten zwei Viertelfinalplätze werden in der 1. Playoffrunde zwischen Köln, Ingolstadt, Straubing und Mannheim ermittelt. Der EHC trifft als DEL-Erster auf das schwächstplatzierte Team der regulären Saison, das sich in der 1. Playoffrunde durchsetzt.

„Wir haben keinen Wunschgegner. Wir haben uns einiges vorgenommen“, sagte Kapitän Wolf kürzlich. „Wer weit kommen will, muss gegen jeden gewinnen. Wir wollen weit kommen.“ Verteidiger Konrad Abeltshauser meinte: „Jetzt kommt die aufregendste Zeit des Jahres. Für uns – und die Fans.“

 

0 Kommentare