Debatte um WM 2022 Beckenbauer lehnt Katar-Boykott ab

Franz Beckenbauer findet eine Winter-WM in Katar die beste Lösung. Foto: dpa/az

Franz Beckenbauer hat Forderungen nach einem Boykott der in den Winter verlegten Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar eine klare Absage erteilt. "Das nützt ja nichts. Das macht gar keinen Sinn. Die Vergabe ist gemacht, also wird die WM in Katar stattfinden"

 

Hennef - Das sagte Beckenbauer am Freitag in Hennef, wo er Gast beim 90. Geburtstag von DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun war. «Das wird sich einpendeln. Natürlich ist eine WM in unserem Winter befremdlich, aber das ist einmal. Also werden wir es überleben», sagte der 69-Jährige.  Eine Task Force des Fußball-Weltverbandes FIFA hatte in dieser Woche entschieden, dass die übernächste WM im November und Dezember 2022 stattfinden soll.

Die Exekutive der FIFA muss den Termin Mitte März noch absegnen, was als Formsache gilt. Im Sommer, dem ursprünglichen WM-Termin, kann in Katar wegen der großen Hitze nicht gespielt werden. «Das habe ich bereits direkt nach der Vergabe gesagt. Der Winter ist die vernünftigste Lösung.»

 

8 Kommentare