Das soziale Netzwerk war am Freitag 20 Minuten nicht erreichbar #FacebookDown: 500.000 Dollar in 20 Minuten verbrannt

"Sorry, etwas ist schief gelaufen." Knapp 20 Minuten war Facebook am Freitag in mehreren Ländern nicht zu erreichen. Die heimatlosen User wechselten kurzerhand zu Twitter - um sich dort über Facebook lustig zu machen. Weniger witzig fand vermutlich Gründer Mark Zuckerberg die ganze Sache.

 

Kleiner technischer Fehler, große Wirkung: Das soziale Netzwerk Facebook war am Freitagabend zeitweise in mehreren Länder auf der ganzen Welt offline. Es begrüßte seine Nutzer mit den Worten "Entschuldigung, etwas ist schief gegangen. Wir arbeiten daran, den Fehler so schnell es geht zu beheben." Was genau an dem Ausfall schuld war, ist noch nicht bekannt.

Während es die meisten User locker nahmen, dürfte Firmen-Boss Mark Zuckerberg nicht ganz so entspannt gewesen sein. Das Fachmagazin "The Wire" hat ausgerechnet, dass der etwa 20 Minuten lange Ausfall das Unternehmen ungefähr eine halbe Million Dollar gekostet haben dürfte. Gemessen an dem jährlichen Umsatz von 2,5 Milliarden Dollar ist das zwar nicht die Welt, aber ein hübsches Sümmchen für die kurze Zeit.

Bereits im Juni war Facebook für mehrere Stunden offline. Wie damals freute sich am Freitag vor allem Twitter über die Probleme der Konkurrenz. Das Monitoring-Tool Topsy verzeichnete bis Samstagmittag über 100.000 Tweets mit dem Hashtag #FacebookDown. Die meisten User machten sich über das digitale Erdbeben lustig. "Viele Kids haben sich gegruselt, dachten schon, mit ihrer Familie wieder reden zu müssen", schrieb ein Nutzer. Ein anderer meinte: "Das war wieder nur ein Experiment, um zu testen ob Massenpanik ausbricht - ein erfolgreiches."

Andere User, vor allem in den USA, schien der Ausfall weniger zu amüsieren. Laut "Time"-Magazin riefen besorgte Bürger bei der Polizei an, um zu erfragen, wann Facebook wieder funktionieren würde. Sergeant Burton Brink vom Polizeirevier in Los Angeles twitterte: "Facebook ist keine Sache der Polizei, bitte rufen Sie uns nicht wegen des Ausfalls an. Wir wissen nicht, wann Facebook wieder erreichbar ist."

 

1 Kommentar