Das ist die neue First Lady Melania Trump - Slowenische Kurven im Weißen Haus

, aktualisiert am 09.11.2016 - 14:39 Uhr
Enge Kleider und viel nackte Haut: Ex-Model Melania Trump ist keine gewöhnliche First Lady. Bilder von ihren öffentlichen Auftritten sehen Sie in unserer Bilderstrecke. Foto: imago/instagram/AZ

Von Michelle Obama zu Melania Trump: Nach dem Wahlsieg von Donald Trump wird nun erstmals ein Ex-Model zur First Lady gekürt. Die AZ stellt die neue Frau im Weißen Haus vor.

 

Washington - Nicht nur der neue US-Präsident, Donald Trump, bricht mit vielen Konventionen. Auch seine Frau, eine gebürtige Slowenin, ist eine First Lady, wie es sie wohl noch nie gegeben hat.

Die AZ hat fünf skurrile Fakten über Melania Trump zusammengestellt, die sie garantiert noch nicht kannten.

1. : Nun hat es also auch ein Ex-Model in das Weiße Haus geschafft. Im Laufe ihrer Karriere war die 46-Jährige bereits auf den Titelseiten von "Harper's Bazar", "Vanity Fair" und der Badeanzug-Ausgabe von "Sports Illustrated". Für das Männermagazin "GQ" zog sie sich im Januar 2000 sogar aus.

2. : Nach Louisa Adams (1775 - 1852) ist Melania Trump erst die zweite First Lady, die nicht in den USA zur Welt kam. Sie stammt aus Europa – allerdings spricht Melania selten über ihre Wurzeln. Sie wuchs in Sevnica auf, im Osten der jugoslawischen Teilrepublik Slowenien. Ihr Geburtsname ist Melanija Knavs. Erst durch die Geburt ihres Sohnes Barron vor zehn Jahren, bekam sie die amerikanische Staatsbürgerschaft.

3. : Melania Trump soll fünf Sprachen beherrschen, darunter auch Deutsch. Englisch spricht sie allerings mit einem starken Akzent.

4. : Auf ihrer Homepage gab die neue First Lady an, sie habe einen Uni-Abschluss. Journalisten fanden jedoch heraus, dass sie ihr Studium in Architektur und Design in Ljubljana abbrach. Sie wollte lieber in Mailand und Paris modeln.

5. : Da die Trumps angeblich kein Kindermädchen haben, ist Melania Trump Vollzeit-Mama. Ihr Mann Donald betont immer wieder, dass sie eine "fantastische Mutter" sei. Sie fügt sich in ihrer Rolle. So scheinen Emanzipation und Aufbegehren für Melania Trump Fremdworte zu sein. Stattdessen verharrt sie in ihrer Rolle als Mutter und steht loyal zu ihrem Mann, trotz frauenfeindlicher Sprüche.

 

52 Kommentare