Das Gesicht dieser Stadt Das ist die Abendzeitung München

 Foto: Patrizia Anderl

Warum ist die Abendzeitung München "Das Gesicht dieser Stadt"? Wie wurde sie zu einem reichweitenstarken Onlineportal im Newsbereich? Als intelligente Boulevardzeitung, die es so kein zweites Mal gibt.

Die Abendzeitung – Münchens erste Boulevardzeitung – wurde 1948 von Werner Friedmann gegründet und bis 2014 von der Familie Friedmann geführt. Im Juli 2014 übernahm Professor Dr. Martin Balle (Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung/Espresso Mediengruppe) die AZ.

 

Die Abendzeitung – Von Beginn an außergewöhnlich

Die Abendzeitung wurde anlässlich einer internationalen Presseausstellung konzipiert. Ziel war es zu zeigen, dass die Deutsche Presse zu einem demokratischen Neubeginn fähig sei. Nur 40 Tage lang sollte die Abendzeitung, die damals schlicht "Tageszeitung" hieß, zu diesem Demonstrationszweck erscheinen. Mittlerweile besteht sie seit sieben Jahrzehnten: 2018 feiert die Abendzeitung ihren 70. Geburtstag – und zeigt sich dabei von A – Z als ewig junges Münchner Kindl.

 

Die Abendzeitung – typisch München

Wer "echte" oder zugereiste Münchner befragt, ob sie schon einmal von der Abendzeitung gehört haben, wird überrascht sein: Der Bekannheitsgrad dieser Pionierin der Boulevardzeitungen liegt bei fast 100 Prozent.

München und die Abendzeitung – die zwei sind untrennbar miteinander verbunden. Das "Savoir vivre" und "Laisser faire" in Bayerns Kapitale, das ganz spezielle Münchner Lebensgefühl, spiegelt die AZ als die "Münchnerischste" Zeitung wieder: Die Abendzeitung verkörpert den Münchner Lokalkolorit als das "Gesicht dieser Stadt" und bedient das ausgeprägte Informationsbedürfnis ihrer Leserschaft mit einem entsprechend umfangreichen Lokalteil. In den Ressorts KULTUR, SPORT und LEUTE hat lokale Berichterstattung ebenfalls höchste Priorität.

Etliche Münchner Originale wurden durch die Abendzeitung zu Ikonen von überregionaler Bedeutung – wie etwa LEUTE Kolumnist Michael Graeter (alias "Baby Schimmerlos", verkörpert von Franz-Xaver Kroetz, in der TV-Kultserie "Kir Royal"), oder Sigi Sommer, der unvergessene "Blasius, der Spaziergänger". Er bekam sogar mitten im Herzen der Stadt, in der Fußgängerzone, ein Denkmal gesetzt. Auch die noch immer täglich in der AZ grantelnde Kult-Karikatur "Hirnbeiß" nebst Dackel Waldi ist eine beliebte Münchner Institution.

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail: