CSU-Abzocker Landtag: Winter hat Söhne illegal beschäftigt

Georg Winter (62) mit Ehefrau Gabriele: Der CSU-Politiker war Vorsitzender des Haushaltsausschusses im Landtag. Er rechnete seinen Sohn auch als Mitarbeiter ab, als der in Chile studierte. Foto: M . Buk

Es war wohl doch nicht alles rechtlich sauber in der CSU-Verwandtenaffäre. Zumindest gilt dies für den inzwischen zurückgetretenen Abgeordneten Geor Winter.

 

München – Das Landtagsamt hat dem CSU-Abgeordneten Georg Winter, der seine 13 und 14 Jahre alten Söhne als Aushilfskräfte beschäftigt hatte, einen Rechtsverstoß vorgeworfen. Der soeben zurückgetretene Chef des Haushaltsausschusses teilte am Montag mit, das Amt habe ihn darüber informiert und werde im Laufe des Tages eine schriftliche Stellungnahme an seinen Anwalt schicken.

Das Honorar für seine Söhne werde er „vollumfänglich an die Staatskasse“ zurücküberweisen. Dies sei bereits veranlasst. Wegen der sogenannten Verwandtenaffäre war Winter von seinem Posten als Ausschuss-Chef zurückgetreten.

 

7 Kommentare