Critics' Choice Awards Trophäen, Traumkleider und Babybäuche

Bereits zum 21. Mal wurden in Los Angeles die "Critics' Choice Awards" verliehen. Alle Bilder vom roten, bzw. türkisblauen Teppich. Foto: dpa/az

Die Award-Saison ist in vollem Gange: Am Sonntag lief das Who is Who Hollywoods über den roten Teppich der Critics' Choice Awards.

 

Los Angeles - Hollywood-Star Leonardo DiCaprio hat womöglich eine weitere Etappe auf dem Weg zu dem langersehnten Oscar genommen: Nach dem Golden Globe bekam er nun für seine Leistung in "The Revenant" auch den Critics' Choice Award als bester Hauptdarsteller überreicht. Ansonsten geizten die Kritiker jedoch mit Preisen für den Rachewestern: Lediglich die Kamera-Arbeit von Emmanuel Lubezki wurde noch ausgezeichnet.

Awardregen für "Mad Max: Fury Road"

"Spotlight" wurde zum besten Film gewählt, dazu gab es die Preise für das beste Schauspiel-Ensemble und das beste Drehbuch. Ansonsten hagelte es Awards für "Mad Max: Fury Road": Er wurde zum besten Actionfilm gekürt, Tom Hardy und Charlize Theron hatten bei den Action-Darstellern die Nase vorn. Dazu gab es die Awards für die beste Regie, das beste Set-Design, den besten Schnitt, das beste Kostüm-Design, das beste Make-up und die besten Spezialeffekte - was die Masse angeht, ist der postapokalyptische Actionkracher mit insgesamt neun Awards der klare Sieger.

Als beste Hauptdarstellerin wurde Brie Larson für "Raum" gewürdigt. Sylvester Stallone durfte sich über den Preis für den besten Nebendarsteller für "Creed" freuen, Alicia Vikander wurde beste Nebendarstellerin für "The Danish Girl". Der Nachwuchs-Award ging an Jacob Tremblay für "Raum".

Christian Bale und Amy Schumer bei Komikern vorne

Der Preis für den besten Schauspieler in einer Komödie ging an Christian Bale für "The Big Short". Die Banker-Posse wurde zudem als beste Komödie und für das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet. Bei den Comedy-Ladies durfte Amy Schumer ihrer Award-Sammlung für "Dating Queen" eine weitere Trophäe hinzufügen.

Bei den Science-Fiction- und Horror-Filmen setzte sich "Ex Machina" durch. Lediglich mit der Musik punkten konnten "The Hateful Eight" (bester Soundtrack für Kult-Komponist Ennio Morricone) und der Blockbuster "Fast & Furious 7" (bester Song für "See You Again" von Wiz Khalifa). Der Kassenschlager "Jurassic World" ging ganz leer aus.

Die Sieger der TV-Kategorien

Der große Sieger in den TV-Kategorien der Critics' Choice Awards heißt mit vier Trophäen "Fargo". Die Krimiserie wurde als beste Miniserie ausgezeichnet, Kirsten Dunst wurde zur besten Hauptdarstellerin gekürt. Außerdem überzeugten Jesse Plemons und Jean Smart als Miniserien-Nebendarsteller. Den Award für den besten Hauptdarsteller einer Miniserie bekam Idris Elba für "Luther" überreicht.

Die erste Staffel von "Fargo" bekommen Sie hier auf DVD

Gut im Rennen lag auch die Thrillerserie "Mr. Robot" mit drei Awards. Neben der Auszeichnung als beste Dramaserie konnten sich Rami Malek und Christian Slater über die Preise als bester Haupt- und Nebendarsteller in diesem Genre freuen. Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie wurde Carrie Coon für "The Leftovers", beste Nebendarstellerin Constance Zimmer mit "UnREAL". Zum besten Gaststar wurde Margo Martindale für "The Good Wife" gekürt.

 

Keine klare Linie im Comedy-Fach

Bei den Comedy-Shows wurde es etwas unübersichtlich, denn keine wurde mit mehr als einem Award bedacht. Als bester Hauptdarsteller überzeugte hier Jeffrey Tambor in "Transparent", sein weibliches Gegenstück wurde Rachel Bloom für "Crazy Ex-Girlfriend". Bei den Nebendarstellern hatten Andre Braugher ("Brooklyn Nine-Nine") und Mayim Bialik ("The Big Bang Theory") die Nase vorn. Den Preis für die beste Comedy-Gastrolle bekam Timothy Olyphant für seinen Part in "The Grinder". Zur besten Comedy-Serie wurde dagegen "Master of None" gewählt.

Als beste Trickserie wurde "BoJack Horseman" ausgezeichnet, bei den Wettbewerbs-Shows lag der Casting-Klassiker "The Voice" vorne. Bei den Talkshows setzte sich John Oliver unter anderem gegen Jimmy Kimmel, Jon Stewart und Jimmy Fallon durch.

Mit Babybauch auf dem roten Teppich

Sie stahl bei den Critics' Choice Awards allen die Show: Liv Tyler (38, "Gefühl und Verführung"). Selbstbewusst präsentierte die Schauspielerin zum ersten Mal ihren Babybauch auf dem roten Teppich.

Liv Tyler ist auch als Designerin bekannt. Hier bei MyVideo freut sie sich über ihre erste Kollektion

Ihr traumhaftes dunkelblaues Kleid mit einem eleganten, aber sehr hohen Beinschlitz war am Bauch eng anliegend und setzte so ihren ganzen Stolz prächtig in Szene. Für die Tochter von Aerosmith-Sänger Steven Tyler (67, "Legendary Child") ist es übrigens bereits die dritte Schwangerschaft.

Gemeinsam mit ihrem derzeitigen Verlobten David Gardner (49) hat Tyler bereits einen Sohn, der im Februar 2015 zur Welt kam. Aus ihrer ersten Ehe mit Musiker Royston Langdon (43) stammt außerdem ein mittlerweile bereits elfjähriger Junge.

 

 

0 Kommentare