Cottbus Fenin mit Hirnblutung im Krankenhaus

Der Cottbuser Martin Fenin (l) setzt sich gegen Hamburgs Fabian Boll bei einem Freundschaftsspiel durch. (Archivbild vom 01.10.2011) Foto: dpa

Fußball-Profi Martin Fenin vom FC Energie Cottbus ist am Samstag mit einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert worden.

 

Cottbus – Das teilte der Zweitligist in einer Presseerklärung mit. Der 24-jährige Fenin stehe unter ärztlicher Beobachtung. Wie lange der Stürmer den Lausitzern fehlen wird, stehe noch nicht fest. „Das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch wirklich nebensächlich“, betonte Trainer Claus-Dieter Wollitz: „Absolute Priorität hat immer die Gesundheit.“

Die Cottbuser treten an diesem Sonntag beim FSV Frankfurt an und wollen dort nach zuletzt drei Niederlagen und zwei Unentschieden eine Wende einleiten. Neben dem Ausfall von Fenin ist allerdings der Einsatz von Torwart Thorsten Kirschbaum fraglich. Wegen eines entzündeten Auges sei dessen Sicht „enorm eingeschränkt“, hieß es vom Verein.

Eine Entscheidung, ob er zwischen den Pfosten stehen wird, soll am Spieltag fallen.

 

0 Kommentare