Coburg Treppensturz-Prozess: Haftstrafe für 26-Jährigen

Der Bub war eine Treppe hinuntergestürzt und starb an Hirnblutungen. (Symbolbild) Foto: Gregor Feindt

Er hat den zweijährigen Bub seiner Lebensgefährtin die Treppe hinuntergestoßen und ihn dann einfach ins Bett gelegt, wo der Kleine starb. Nun muss der 26-Jährige eine lange Haftstrafe absitzen.

 

Coburg – Nach dem Tod eines zwei Jahre alten Buben im Landkreis Kronach muss der frühere Lebensgefährte der Mutter ins Gefängnis. Das Landgericht Coburg verurteilte ihn am Donnerstag zu einer Haftstrafe von sieben Jahren und sechs Monaten wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Das Kind war Anfang des Jahres eine Treppe hinabgestürzt und später in seinem Bett an einer Hirnblutung und einem Schädel-Hirn-Trauma verstorben. Der 26-Jährige habe diesen Sturz herbeigeführt, hieß es in der Urteilsbegründung. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich Anklage wegen Totschlags erhoben.

 

0 Kommentare