CMT 2012 Seite 2: Große Investitionen wurden getätigt

Es wurde viel investiert auf Gran Canaria. Etwa in das Seaside-Hotel PalmBeach. Der renommierte Hoteldesigner Alberto Pinto wurde engagiert, der dem in den Siebzigern gebauten Haus direkt am Meer mit viel Farbe und verspielten Design-Elementen neues Leben eingehaucht hat. Die Zimmer sind in Beige-Braun, Türkis-Gelb, Koralle-Blau oder Grün-Violett und symbolisieren die Insel: Sand und Berge, Meer, Himmel und Erfrischung. Derselbe Designer hat dem Seaside Residencia spanischen Stil der extravaganten Sorte verpasst. Das Hotel, seit Oktober mit dem sechsten Stern geadelt und einziges Leading Hotel of the World auf Gran Canaria, liegt zwar mitten im touristischen Zentrum von Maspalomas nur wenige Meter von den berühmten Dünen, aber schon bei der Anfahrt durch ein tausendjähriges Palmenwäldchen wird klar, dass man hier in eine andere Welt eintaucht.

 

Architektonisches Neuland betritt auch das BaoBab. Afrikanisches Design mit mächtigen Holzstämmen, Palmen und Flamingos bestimmt tagsüber die mit Urwaldgeräuschen aus versteckten Lautsprechern rund gemachte Atmosphäre. Auch die Küche ist afrikanisch inspiriert. Höhepunkt ist allerdings die Nacht: Dann wird das ganze Hotel in ein unwirkliches Licht getaucht.

Gran Canaria hat sich in letzter Zeit verstärkt des Themas Wellness angenommen. Nicht mehr nur die Hotels am Strand sind attraktiv, auch im Landesinnern lässt sich’s urlauben. Ana Alonso de Celada Managerin im Salobre Sheraton, schildert das so: „Bei Buchungen aus Deutschland wird stets gefragt, wie weit das Hotel vom Strand entfernt liegt. Aber wenn die Besucher dann bei uns sind, wollen sie gar nicht mehr ans Meer.“ Denn es gibt nichts Schöneres, als sich nach der Runde im warmen Pool des Aloe-Spa zu räkeln und dabei den anderen Golfern zuzusehen.
Golf und Wellness – das passt zusammen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading