Angehörige stürmen panisch ins Wasser Kinder am Feringasee vermisst: Mutter kollabiert

Der Feringasee in Unterföhring: Hier kam es zum Einsatz der Wasserwacht. (Archivbild) Foto: imago

Am Mittwochabend ist es am Feringasee zu dramatischen Szenen gekommen: Erst waren zwei Kinder vermisst, dann stürmten mehrere Angehörige panisch ins Wasser und schließlich kollabierte die Mutter der beiden Kleinkinder.

Unterföhring - Panik und Chaos am Mittwochabend am Feringasee in Unterföhring: Wie die Wasserwacht mitteilt, teilten mehrere Badegäste den Einsatzkräften mit, dass zwei kleine Kinder als vermisst gemeldet wurden.

Die Wasserwacht rückte sofort aus und konnte die beiden Kinder auch schnell ausfindig machen. Sie befanden sich auf einer Halbinsel, etwa 160 Meter vom Ufer entfernt – beide waren unverletzt und wohlauf.

Angehörige stürzen panisch ins Wasser

Obwohl die Situation eigentlich schon geklärt war, stürmten plötzlich mehrere Angehörige panisch ins Wasser, um zu den Kleinen zu schwimmen. Andere Familienmitglieder am Ufer riefen den Einsatzkräften zu, dass es sich dabei um Nichtschwimmer handelt. Einer der Angehörigen, ging innerhalb kürzester Zeit mehrmals unter – der konnte schnell von der Wasserwacht gerettet werden.

Doch damit nicht genug: Als die Einsatzkräfte die Angehörigen und die beiden Kinder wieder an Land brachten, kollabierte die Mutter der Kleinen durch den Schreck im knietiefen Wasser. Die Wasserwachtler übernahmen die Erstversorgung der Patientin.

Innerhalb von 15 Minuten waren zwei Rettungswagen und kurz darauf ein Rettungshubschrauber vor Ort. Glücklicherweise konnten alle Beteiligten selbständig nach Hause gehen. Nach etwa 45 Minuten war der dramatische und chaotische Einsatz der Wasserwacht beendet.

 

32 Kommentare

Kommentieren

  1. null