Champions League Bayern, Schalke, BVB: Die Bundes-League

Dortmund: Euphorisch und mutig

 

Die Show: Mit Neuzugang Reus, Deutschlands Fußballer des Jahres 2012, hat der BVB eine noch furiosere Offensive als ohnehin schon mit Blaszczykowski, Götze und Torjäger Lewandowski. Schon beim 1:1 bei Englands Meister Manchester City hätte man gewinnen müssen. Die drei bisherigen Spiele hatten den höchsten Unterhaltungswert aller Champions-League-Teilnehmer.

Die Effizienz: Wie beim späten 1:0 gegen Ajax so auch am Mittwoch: Man bringt Spiele zu Ende, mit Cleverness. In der Bundesliga jedoch fehlen Konzentration und Entschlossenheit – nur 12 Punkte, und 12 Rückstand auf Bayern.

Die Reife: Der entscheidende Faktor! Diese Saison steht – natürlich unausgesprochen – die Champions League klar im Vordergrund, man wollte auf keinen Fall noch einmal so kläglich in der Vorrunde scheitern wie 2011/12. Klopp: „Wir sind nun mutiger, haben weniger Fehler gemacht. Und insofern einen großen Schritt weiter.“ Was ab dem Achtelfinale zu beweisen ist!

Die Ausgangslage: Verliert Dortmund nicht in Madrid (06.11.), dürfte die Qualifikation fürs Achtelfinale sicher sein. Patzt man nicht mehr, womöglich sogar als Gruppenerster.

 

0 Kommentare