Castor-Ausschreitungen Castor: Polizei setzt Tränengas, Wasserwerfer und Schlagstöcke ein

Die Proteste gegen den Castor-Transport sind am Donnerstagabend erstmals eskaliert - die Polizei griff zu Tränengas, Wasserwerfer und Schlagstöcken.

 

Metzingen -  Die Polizei setzte gegen mehrere hundert Umweltschützer im Wendland Tränengas, Wasserwerfer und Schlagstöcke ein. Mehrere Demonstranten wurden dabei verletzt. Das berichtete ein Korrespondent der Nachrichtenagentur dapd vom Ort des Geschehens.

Die Aktivisten hatten zuvor eine Kreuzung bei Metzingen (Kreis Lüchow-Dannenberg) besetzt und sich geweigert, diese zu räumen.

 

4 Kommentare