Cannabis in Unterschleißeim 2,64 Kilo Marihuana: Kleingärtner geschnappt

In Unterschleißheim hat die Polizei eine Marihuana-Zucht entdeckt. Foto: dpa

Passanten alarmieren die Polizei, weil in einer Gärtnerei Abfälle verbrannt werden. Die Polizei findet bei dem Einsatz große Mengen Marihuana.

 

München - Ein Einsatz, der sich für die Polizei mehr als gelohnt hat: Am Sonntag, 29.12.2013, verständigten Passanten gegen 18.55 Uhr die Polizei, da sie bemerkt hatten, dass in einer Kleingartenanlage Gartenabfälle verbrannt werden. Die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion 48 (Oberschleißheim) stellten in der Anlage tatsächlich die geschilderte verbotene Abfallentsorgung fest. Personen konnten sie keine antreffen.

In einem angrenzenden Geräteschuppen entdeckten sie jedoch 2,64 Kilogramm abgeerntetes Marihuana, eine Konsummenge Haschisch sowie einen Feinwaage und diverse Verpackungsmaterialien. Aufgrund dieser Sachlage wurde das Rauschgiftdezernat der Kriminalpolizei verständigt. Als Nutzer des Kleingarten konnten ein 40-jähriger deutscher Kraftfahrer und dessen 55-jährige Lebenspartnerin ermittelt werden.

In ihrer nahegelegenen Wohnung wurden weitere Kleinmengen Cannabis und insgesamt 1.260 Euro Bargeld aufgefunden. Da aufgrund der Umstände von einem illegalen Handel mit Betäubungsmittel ausgegangen werden muss, wurde das Bargeld beschlagnahmt.

Beide tatverdächtigen Personen wurden am Montag, 30.12.2013 zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Haftbefehle wurden nicht erlassen.

 

15 Kommentare