Cannabis, Heroin und Kokain Drogen in Berliner Gefängnissen

Blick in den Mittelbau der Justizvollzugsanstalt Moabit in Berlin. Foto: Marc Tirl/Archiv/dpa

Berlin - In Berliner Gefängnissen sind im vergangenen Jahr knapp fünf Kilogramm Cannabis, Heroin und Kokain sichergestellt worden. Der größte Anteil entfiel auf Cannabis.

 

"Die Funde zeigen den Erfolg unserer Kontrollen", teilte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur mit. Zugleich sagte er: "Vollständig drogenfreie Gefängnisse gibt es nirgendwo auf der Welt." Anliegen sei aber, so viele verbotene Gegenstände wie möglich sowie auch eingeschmuggelte Handys zu finden. Kontrollen seien verstärkt worden.

Auch Spürhunde schnüffelten in Hafträumen nach verbotenen Drogen. Die Tiere kämen von der Hundestaffel der Berliner Polizei, hieß es. Die Zusammenarbeit habe sich bewährt. Die Justiz wolle keine eigenen Spürhunde anschaffen. Auch Suchhunde des Zolls würden in den Hauptstadt-Gefängnissen eingesetzt.

  • Bewertung
    3