BVB als Gradmesser Kein Bayern-Jäger: Leipzig-Trainer Hasenhüttl stapelt tief

Sieht seine Mannschaft in der nächsten Saison nicht als Bayern-Jäger: RB Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl. Foto: Jan Woitas/dpa

Geht es nach RB-Trainer Ralph Hasenhüttl, wird auch in der kommenden Saison niemand dem FC Bayern gefährlich nahe kommen. Schon gar nicht seine eigene Mannschaft: "Die Bayern hat bei uns keiner auf dem Schirm."

 

München - Nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga belegte RB Leipzig in der abgelaufenen Saison direkt den zweiten Platz hinter dem FC Bayern. Für Trainer Ralph Hasenhüttl ist die Sache klar: Im Prinzip steuern die Münchner auch in der nächsten Spielzeit wieder sicher auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft zu – es wäre der sechste Bundesliga-Titel in Folge.

Sein Team zählt er diesmal nicht zu den gefährlichsten Jägern der Münchner: "Es gibt nächste Saison einige Mannschaften, die wieder versuchen wollen, am Thron der Bayern zu rütteln. Wir haben nächste Saison zum ersten Mal eine Doppelbelastung. Da müssen wir mal schauen, wie wir die verkraften", sagte der 49-Jährige der Bild. Leipzig qualifierte sich als Zweitplatzierter direkt für die Champions League. Erst vor wenigen Tagen bestätigte die UEFA, dass sowohl RB Leipzig als auch RB Salzburg in der Königsklasse starten dürfen.

Doch auch wenn die Leipziger in der letzten Saison der Bayern-Verfolger Nummer eins waren – für die "Roten Bullen" ist der deutsche Rekordmeister kein geeigneter Maßstab. Hasenhüttl dazu: "Unser Gradmesser sind Mannschaften wie Dortmund, dass wir vielleicht vor ihnen bleiben. Das ist Aufgabe genug. Die Bayern hat bei uns keiner auf dem Schirm."

In der vergangenen Spielzeit mussten sich die Leipziger den Münchnern sowohl im Hin- als auch im Rückspiel geschlagen geben. In München verlor die Hasenhüttl-Auswahl mit 0:3, zuhause gab es in einer fulminanten Partie eine 4:5-Niederlage.

 

0 Kommentare