Burger-Restaurant am Hauptbahnhof Randalierer (36) schlägt mit Hosenkette auf Iraker ein

Streife der Bundespolizei auf dem Münchner Hauptbahnhof (Arcvhivbild). Foto: dpa

Er beleidigte, attackierte Gäste, schlug mit einer Hosenkette um sich und warf Tabletts: völlig ausgerastet ist ein 36 Jahre alter Münchner am Wochenende in einem Burger-Restaurant am Hauptbahnhof.

München - Spektakulärer Einsatz für die Bundespolizei am frühen Samstagmorgen: Gegen 5 Uhr war der Notruf eines Schnellrestaurants im Zwischengeschoss des Münchner Hauptbahnhofs bei der Polizei eingegangen. Den ersten Erkenntnissen zufolge soll ein 36 Jahre alter Münchner einen 16-Jährigen aus Aubing beleidigt und getreten haben.

Zeugen berichteten, dass der 36-Jährige beleidigende Aussagen zur dunklen Hautfarbe des 16-Jährigen gemacht haben soll. Dann sei der Ältere der beiden völlig ausgerastet, habe randaliert und mit Tabletts um sich geworfen.

Als ein 27 Jahre alter Iraker den Streit schlichten wollte, wurde er vom 36-Jährigen mit einer Hosenkette gegen den Kopf geschlagen.

 

Die Bilanz: Mehrere Leichtverletzte

Streifen der Bundespolizei nahmen den Randalierer fest. Der Münchner soll am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Alle Beteiligten zogen sich leichte Verletzungen zu.

 

52 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading