Bundestrainer über den WM-Fluch DFB-Trainer Jogi Löw wird Ex-Spielerfrauen vermissen

Joachim Löw kannte viele der ehemaligen Spielerfrauen Foto: ddp images

Erst der Titel, dann die Trennung. Nach dem WM-Gewinn gingen einige Beziehungen der deutschen Nationalspieler in die Brüche. Das lässt selbst deren Trainer Joachim Löw nicht kalt, schließlich kannte er einige Ex-Spielerfrauen über viele Jahre.

 

Berlin - Der Erfolg auf dem grünen Rasen scheint Deutschlands WM-Helden und ihren Herzdamen kein Glück gebracht zu haben. Mittelfeld-Stratege Mesut Özil (26) und Mandy Capristo (24, "Overrated") sowie Torwart-Held Manuel Neuer (28) und Ex-Freundin Kathrin Gilch haben sich getrennt.

Die gescheiterten Beziehungen seiner Kicker bedauert nun auch Bundestrainer Jogi Löw (54). "Wahrscheinlich werde ich die eine oder andere schon vermissen, das kann schon sein", sagte er in einem Interview mit der "Bild am Sonntag".

"Es gab ja einige Beziehungen von längerer Dauer, natürlich haben wir uns da öfters auch gesehen", so der Weltmeister-Coach weiter. Mehr wolle er zu dem Thema allerdings nicht sagen, denn: "Generell ist dies die Privatangelegenheit eines jeden einzelnen, das sollte jeder respektieren, daran halte auch ich mich."

 

0 Kommentare