Bundesliga Greuther Fürth bestreitet Verhandlungen mit Matthäus

Nun will Vereinsboss Helmut Hack mit dem Rekordnationalspieler nur telefoniert haben - um den Trainerposten soll es dabei nicht gegangen sein

 

München - Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist SpVgg Greuther Fürth sorgt für Verwirrung. Gestern hatte Lothar Matthäus noch verkündet, dass er als Nachfolger für
den entlassenen Trainer Mike Büskens im Gespräch war. „Präsident Helmut Hack hat mich über einen Mittelsmann angerufen. Dann habe ich selber mit ihm gesprochen. Wir sind aber nicht übereingekommen. Es war ein harmonisches Gespräch, aber ohne Vertragsabschluss“, sagte Matthäus bei Sky.

Doch nun folgt das Dementi von Hack: „Es stimmt, dass es ein gut einstündiges Telefonat zwischen mir und Lothar Matthäus gegeben hat", sagt er in "Bild". Aber: „Es war ein unverbindliches, allgemeines Gespräch, bei dem es um Fußball ging und nicht um ein konkretes Angebot unsererseits."

Wer soll daraus noch schlau werden. Ein seltsames Hin und Her. Eines ist jedoch sicher: Am Samstag wird Interimstrainer Ludwig Preis beim Spiel gegen 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) auf der Bank sitzen.

     

 

3 Kommentare