Bullen besiegen Haie Krimi in Köln: EHC gewinnt nach Penaltyschießen

Freude beim EHC: Maximilian Kastner (Nr. 93, m.) erzielte den entscheidenden Treffer. Foto: imago/Beautiful Sports

In einem echten Eishockey-Krimi konnte sich der EHC mit 4:3 gegen die Kölner Haie durchsetzen. Maximilian Kastner gelang der entscheidende Treffer im Penaltyschießen.

Köln/München - Der EHC Red Bull München hat ein kurioses Spiel bei den Kölner Haien mit 4:3 (3:0, 0:2, 0:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gewonnen.

Nach 190 Sekunden hatte der Meister durch Tore von Trevor Parkes, Maximilian Daubner und Frank Mauer mit 3:0 geführt, Köln meldete sich aber vor 9.456 Zuschauern zurück. Im Penaltyschießen traf Maximilian Kastner dann für die Red Bulls zum siebten DEL-Sieg in Folge gegen die Haie.

Matchwinner Kastner nach der Partie: "Wir haben einen perfekten Start erwischt, dann aber aufgehört zu spielen. Wir müssen da cleverer sein und dürfen Köln nicht mehr ins Spiel zurückkommen lassen. Über die zwei Punkte freuen wir uns."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null