Brief an Deutsche Bahn "Ärgernis für viele Bürger": S-Bahnhof Aubing soll barrierefrei werden

Der S-Bahnhof Aubing soll endlich barrierefrei werden. Foto: Daniel von Loeper

Landtagsabgeordneter Otmar Bernhard fordert baldigen Umbau der maroden Treppen.

Aubing - "Die noch nicht barrierefreie Ortsverbindung ist für viele Bürger ein Ärgernis", heißt es in einem Brief des CSU-Landtagsabgeordneten Otmar Bernhard an die Deutsche Bahn. "Gerade mit Kinderwagen, Rollatoren, Rollstühlen und Fahrrädern ist die steile Treppe ein unüberwindbares Hindernis, das weite Umwege erfordert."

Bernhard fordert nun einen schnellen barrierefreien Ausbau, um an dieser Stelle Aubing und Neuaubing hürdenlos zu verbinden. Der Abgeordnete verweist auf eine Machbarkeitsstudie der Stadt, derzufolge ein Umbau technisch machbar ist. Man müsse nicht warten, bis die Strecke Hauptbahnhof-Pasing-Buchenau dreigleisig ausgebaut ist, betont er.

Kein Aufschub mehr

"Die Rampen oder Lifte können nach erfolgtem Gleisausbau auch als Zugänge zu den neuen Außenbahnsteigen dienen. Die barrierefreie Ortsverbindung muss aber nicht zwingend eine Funktion für den Bahnhof übernehmen."

Unterstützung bekommt Bernhard von den Parteifreunden im Stadtrat und dem Bezirksausschuss (BA). Stadtrat Johann Sauerer und der örtliche BA-Chef Sebastian Kriesel betonten: Der Ausbau dulde "keinen Aufschub mehr".

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null