Brandstiftung in Moosach Kunde wollte Bordell in Brand stecken

Nach einem Streit mit dem Personal hat ein 26-Jähriger am Wochenende versucht ein Bordell in Moosach anzuzünden. Das Feuer wurde jedoch frühzeitig entdeckt und gelöscht.

 

Moosach Am Samstag, 13.04.2013, gegen 06.40 Uhr, verließ ein 26- jähriger US-Amerikaner ein Bordell in Moosach. Er war vorher dort als Gast gewesen. Er nahm eine neben der Tür liegende Jacke und einen daneben stehenden Karton und setzte beides in Brand, legte diese Gegenstände an die Außenwand des Eingangsbereiches und ging davon.

Aufgrund einer Gebäudesanierung ist das Anwesen zur Zeit mit einem Gerüst eingezäunt. Darüber befindet sich eine Schutzfolie. Der Eingang ins Bordell erfolgt über einen Pavillon. Ein Teil davon begann zu brennen. Zum Glück wurde der Brand jedoch von einer Reinigungskraft des Bordells bemerkt und konnte von einem Sicherheitsmitarbeiter gelöscht werden. Ein größerer Schaden wurde dadurch verhindert.

Der 26-jährige Tatverdächtige konnte kurz darauf in einer angrenzenden Tankstelle durch Polizeibeamte aufgefunden und festgenommen werden. Gegen ihn erging Haftbefehl. Das Motiv für die Tat liegt wohl in einem Streit, den der Amerikaner vorher mit dem Personal im Bordell hatte. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Brandfahnder des Polizeipräsidiums München geführt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading