Brandstiftung Designerin Sarah Kern: Maserati abgefackelt

War es ein Brandanschlag? In der Isarvorstadt ist der luxuriöse Maserati von Sarah Kern abgefackelt. Die Polizei ermittelt. Foto: Polizei/dpa (Fotomontage)

In der Thalkirchner Straße fängt der 400 PS starke Bolide von Sarah Kern Feuer – die Feuerwehr kann den Brand zwar löschen, der Maserati aber erleidet Totalschaden

 

München Italien, das Land der Mode und der schönen, schnellen Autos. Sarah Kern liebt offenbar beides. Seit 2002 verkauft die Münchner Designerin Schmuck und Frauenkleidung auf dem TV-Sender „Home Shopping Europe“. So viel zum Beruf.

Privat fährt Sarah Kern einen echten Italiener, einen Maserati Quattroporte V: In Modena gebaut, rund 400 PS stark und 280 Stundenkilometer schnell. Oder besser: Sie fuhr ihn mal.

Nach AZ-Informationen haben Unbekannte ihren Luxus-Sportwagen (Neupreis: über 100.000 Euro) angezündet! Am vergangenen Samstag gegen 5.15 Uhr entdeckt ein Kurierfahrer ein brennendes Auto in der Thalkirchner Straße 96. Der Maserati steht in einer Parkbucht genau vor dem Jugendtreff „Tröpferlbad“. Aus der Motorhaube züngeln Flammen.

Der Kurierfahrer ruft sofort die Feuerwehr. Die kann das Feuer recht schnell löschen, das Auto retten kann sie damit aber nicht: Nach dem Brand ist der Lack auf der Motorhaube und an den Kotflügeln ab, die Motorhaube hat’s verbogen und verstaucht. Motor, Kabel und Reifen sind völlig verschmort.

Die Polizei geht von rund 100000 Euro Sachschaden aus. Ein Brandfahnder des Kommissariats 13 untersucht daraufhin den ausgebrannten Boliden auf einen technischen Defekt – findet aber nichts.

Der Verdacht lautet: Brandstiftung, „weil wir aufgrund des Spurenbildes davon ausgehen, dass es in Brand gesetzt wurde“, so Polizeisprecher Damian Kania. Es gebe keine Schäden am Motor, an Stromleitungen oder an der Batterie.

Eine ausführliche Spurensicherung steht zwar noch aus, die Ermittler sind sich ihrer Sache aber ziemlich sicher.

Brandstiftungen an Autos gibt es in München nicht oft, aber doch immer wieder: Im August 2011 zündet ein Jugendlicher zwei in Trudering an, im Dezember 2011 brennen fünf Polizeiautos in Bogenhausen, im Dezember 2012 drei in Neuhausen – jetzt hat es den Wagen eines Prominenten erwischt.

Laut Polizei ist die Halterin eine 44-jährige Unternehmerin aus München. Wie die AZ erfuhr, handelt es sich dabei um Sarah Kern. Sie war für die AZ zu einer Stellungnahme zunächst nicht erreichbar.

Der Quattroporte V stand seit Donnerstag in der Parkbucht in der Thalkirchner Straße. Wer es angezündet hat, ist unbekannt. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 2910-0.

Lesen Sie hier: Maserati fackelt ab - Polizei sucht den Feuerteufel

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading