Bogenhausen Ein Elektroauto für die Fahrschule

Manfred Halser, Fahrschulleiter der Fahrschule Bogenhausen, mit Fahrschüler Jan Gehrmann. Foto: privat

In der Fahrschule Bogenhausen können Führerschein-Aspiranten ab jetzt in einem neuen Elektroauto üben.

 

Bogenhausen - Das Ford Automobilforum Kuttendreier hat eines der ersten elektrischen Fahrschul-Fahrzeuge Münchens übergeben. Die Fahrschule Bogenhausen wird ab sofort ihren Fahrschülern einen rein elektrisch betriebenen „Ford Focus Electric“ als Schulungs-Fahrzeug anbieten.

Zur Übergabe hat die Fahrschule sogar gleich den ersten Fahrschüler für das neue Fahrzeug mitgebracht.

Der „sensationelle Abzug“, den Michael Neteler, Regionalleiter Verkauf und Marketing der Ford Werke in Süddeutschland ihm besonders anpries, wird bei seinen ersten Fahrversuchen wohl nicht im Vordergrund stehen – dennoch ist der Fahrschüler begeistert.

Ford ist stolz, einen der ersten Ford Focus Electric an eine Fahrschule übergeben zu können. So werde den jungen Fahrern von Anfang an Freude an umweltschonender Technologie, aber auch die zukunftsweisende Technik von Ford nahe gebracht, hieß es.

Das ist auch Fahrschulleiter Manfred Halser wichtig: Die Fahrschule setzt auf Umweltschonung und neue Energie-Konzepte. Dafür hat die Fahrschule sogar eine eigene Ladestation gebaut.

Oliver Meisl, Gesamtverkaufsleiter des Automobilforum Kuttendreier, freut sich, als einer der ersten deutschen Ford-Standorte Elektro-Fahrzeuge vertreiben zu dürfen.

Hierfür müssen besondere Standards erfüllt sein: Schulungen, Spezialwerkzeug und eine Ladestation gehören dazu.

Die ersten Fahrzeuge sind schon verkauft, noch bevor sie überhaupt gebaut wurden.

Und mit wachsender Bekanntheit des neuen Elektro-Fahrgefühls, nicht zuletzt durch die Fahrschule, werden bald wohl noch viel mehr Ford Focus Electric durch München gleiten – was auch den Verkehrslärm deutlich verringern wird.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading