BMW Open in München Zverev im Finale: Deutsches Endspiel am Aumeister fix!

Alexander Zverev pusht sich zum Sieg im Halbfinale der BMW Open in München. Foto: dpa

Das Münchner Tennisturnier bekommt nach 2013 wieder ein deutsches Endspiel. Topfavorit Zverev gewann sein Halbfinale souverän. Ob ihn beim Showdown der Routinier und Rekordchampion oder ein Youngster fordert, das entscheidet sich am Nachmittag.

 

München - Alexander Zverev hat wie im Vorjahr das Finale des ATP-Tennisturniers in München erreicht und ist nur noch einen Sieg von der Titelverteidigung entfernt. Der Hamburger schlug am Samstag Hyeon Chung aus Südkorea mit 7:5, 6:2. Damit kommt es bei den BMW Open erstmals nach 2013 wieder zu einem deutschen Showdown: Der Weltranglistendritte trifft auf den Sieger der Partie von Rekordchampion Philipp Kohlschreiber gegen Maximilian Marterer.

Der 21 Jahre alte Zverev überzeugte gegen den gleichaltrigen Chung vor allem beim Return, schaffte fünf Breaks und feierte im dritten Aufeinandertreffen mit dem Weltranglisten-22. seinen ersten Sieg. Er nahm Revanche für das Grand-Slam-Aus bei den Australian Open im Januar dieses Jahres in der dritten Runde. In Melbourne zog Chung bis ins Halbfinale ein und sorgte damit für die größte Überraschung.

Alexander Zverev: Sicherer zweiter Satz gegen Chung

Am Aumeisterweg erwischte der Asiate bei frühlingshaft warmen Top-Bedingungen und vor ausverkauften Rängen auf dem Centre Court den besseren Start, nahm Zverev den ersten Aufschlag ab und lag 3:0 in Führung. Aber der Deutsche entschied die folgenden fünf Spiele für sich. Mit dem vierten Satzball holte sich Zverev Durchgang eins. Die Aufschlagschwäche konnte Chung auch danach nicht ablegen und gab im zweiten Satz das Service zum 1:2 und 1:4 ab. Der Youngster verpasste sein erstes Finale auf der ATP-Tour. Nach 91 Minuten entschied Zverev die Begegnung mit dem zweiten Matchball für sich.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading