Bleibt der Torjäger bei 1860? Poschner im Vertragspoker um Okotie "ganz entspannt"

Gerhard Poschner (re.) will mit seinem Stürmerstar Rubin Okotie (mi.) verlängern. Foto: sampics

Verlängert er oder erliegt er den Rufen der Bundesliga? Der TSV 1860 bleibt in Sachen Rubin Okotie ruhig.

 

Marbella - Ob Okoties Berater noch nach Marbella kommen wird oder nicht, weiß Gerhard Poschner nicht. Alles sei zwar möglich, aber gehört habe er noch nichts. 

Unaufgeregt beantwortet der Sportchef der Löwen die Fragen der Journalisten, während er das Training der Profis verfolgt. Priorität haben ohnehin aktuell die Neuzugänge, die noch bis zum 2. Februar beim TSV aufschlagen sollen.

"Bei Rubin sind wir nicht an das Ende der jetzigen Transferperiode gebunden. Das kann also auch noch danach geschehen." Gemeint sind die Gespräche über eine Verlängerung des bis 2016 datierten Arbeitspapieres des Zwölf-Tore-Stürmers.

Poschner glaubt, keine schlechten Karten zu haben. Auch, weil die ersten Gespräche mit dem Spieler und dessen Berater erfreulich verlaufen sind. "Wenn es keine Bewegung gäbe, wäre jedes Gespräch sinnlos. Aber wir den ersten lockeren Gespräche im Dezember weitere Gespräche folgen lassen. Ob noch hier in Marbella oder in München, da sind wir dann ganz entspannt."

Okotie, der noch immer an den Nachwehen seiner Knieverletzung aus dem Herbst des vergangenen Jahres leidet, soll die Löwen in den verbliebenen 15 Saisonspielen zum Klassenerhalt schießen. Und wenn es nach Poschner und Co. geht, in der nächsten Saison dann in die oberen Tabellenregionen der Zweiten Liga.

10 Kommentare