Blaue Abwehrnot Verpflichtet 1860 noch einen Verteidiger?

Sein Ausfall trifft die Löwen hart: Necat Aygün Foto: samoics/Augenklick

Nach der Gesichtsfraktur des Löwen-Verteidigers Necat Aygün dachte die sportliche Leitung von 1860 bereits an mögliche Konsequenzen. Kommt ein neuer Spieler?

 

ST. PÖLTEN - Der Schock über die Verletzung von Necat Aygün saß am Dienstagabend erst mal tief. Und dennoch dachten die Verantwortlichen des TSV 1860 schon voraus. Weil Verteidiger Stefan Buck wegen dessen lästiger Leistenprobleme ebenfalls ausfällt und Trainer Reiner Maurer auch bei Aygün wegen des Jochbeinbruchs eine längere Pause erwartet, wurde bei den Löwen bereits über die Verpflichtung eines Verteidigers gesprochen. 

"Wir können erst nachlegen, wenn wir jemanden abgeben", sagte Maurer; bekannt ist, dass der Verein die beiden Serben Antonio Rukavina und Djordje Rakic loswerden will. Nun wird er diese Bemühungen vielleicht mit noch mehr Nachdruck angehen. 

Sportchef Florian Hinterberger ergänzte: "Die Not ist jetzt schon groß auf der Position. Jetzt hat es uns gerade da getroffen, wo wir am knappsten besetzt sind. Aber wir brauchen gar nicht groß über einen Verteidiger nachzudenken, weil eh kein Geld da ist. Dafür müssten wir uns erst von Spielern trennen."

 

8 Kommentare