Bitte nicht in Russland Robbie Williams und der WM-Auftakt: Was kostet ihn sein Stinkefinger?

Warum hat er das gemacht? Das fragt sich gerade wohl die ganze Fußball-Welt nach Robbie Williams' Stinkefinger-Auftritt bei der WM-Eröffnung. Die Geste könnte nun sogar ein Nachspiel für ihn haben.

 

Eigentlich ist Pöbeln nicht gerade Robbie Williams' (44, "Angels") Art. Doch bei der WM-Eröffnungsfeier am gestrigen Donnerstag in Moskau schien der Brite seine guten Manieren kurzzeitig vergessen zu haben. Während seiner Performance zu "Rock DJ" streckte er für den Bruchteil einer Sekunde den Kameras seinen Mittelfinger entgegen. Eine kleine Geste, die für den Sänger nun aber doch ein Nachspiel haben könnte.

Denn wie unter anderem der britische "Independent" berichtet, ist es im WM-Gastgeberland Russland seit 2014 verboten, sich in Kunstformen jeglicher Art vulgär auszudrücken oder eben auch obszöne Gesten zu zeigen. Musikalische Show-Acts, wie der von Williams, fallen auch darunter. Sollte der 44-Jährige für sein Missachten der russischen Vorschriften wirklich zur Rechenschaft gezogen werden, könnte ihn eine Geldstrafe von bis zu 1.000 Euro erwarten.

Warum hat er das gemacht?

Über die Hintergründe seiner Mittelfinger-Aktion wird im Netz viel diskutiert. Wer sich eine Wiederholung des Auftritts mit Ton ansieht, bemerkt, dass der Sänger seinem Hit eine kurze Textzeile hinzugefügt hat, in der es heißt: "I did this for free." ("Ich habe es umsonst gemacht") Zeitgleich hebt er den Finger. Nun wird spekuliert, ob Williams damit seine Kritiker ansprechen wollte, die ihm vor der Eröffnungsfeier vorgeworfen hatten, dass er mit einem Auftritt in Russland seine Seele verkaufe.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading