Bisse, Tritte und Festnahme Am Stachus: Streit von Zwillingsschwestern eskaliert

Am Stachus ist am Sonntag ein Streit zweier Zwillingsschwestern eskaliert. (Symbolbild) Foto: Andreas Gebert/dpa

Von wegen geschwisterliche Harmonie: Am Sonntag geraten zwei Zwillingsschwestern am Stachus aneinander. Die Polizei muss eingreifen.

 

München - Am frühen Sonntagabend sind zwei Zwillingsschwestern am Stachus in einen handfesten Streit geraten, das berichtet die Bundespolizei. Die beiden 27-jährigen Schwestern sollen sich zunächst angeschrien haben. Dann eskalierte der Streit der Zwillinge.

Eine der Zwillingsschwestern, die in Maisach wohnt, riss nach Polizeiangaben ihrer Schwester (aus Fürstenfeldbruck) einen Haarbüschel aus. Eine Streife der U-Bahnwache sah den Streit und fixierte daraufhin die Maisacherin bis zum Eintreffen der Polizei. Weil sich die junge Frau laut Bundespolizei mit mit Bissen und Tritten wehrte, musste sie auch an den Füßen gefesselt werden.

Auf der Wache am Hauptbahnhof wurde bei dem renitenten Zwilling aus Maisach ein Promillewert von 1,6 Promille gemessen. Gegen sie wird nun wegen Körperverletzung und tätlichen Angriff auf Polizeibeamte ermittelt.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading